Zellkultur

Wir unterscheiden bei der Zellbesiedlung das „Drop-on-“ und das „Drop-in-Verfahren“.

 

Drop-on-Verfahren 

Bei dem Drop-on-Verfahren wird ein genau definiertes Volumen der Zellsuspension per Pipette auf das Optimaix Scaffold aufgegeben, so dass gerade eine vollständige Hydration des Scaffolds erzielt wird. Bevor weiteres Medium hinzugegeben wird, wartet man einige Minuten, bis die Zellen adhärieren. Somit erlaubt diese Methode die genaue Festlegung der Ausgangszellzahl in dem Scaffold und ist somit besonders für Zellproliferationsstudien in Optimaix-3D Scaffolds von Vorteil. Allerdings ist durch die Pipettierung die Erzielung einer sehr homogenen Zellverteilung im Scaffold etwas problematisch.

 

Drop-in-Verfahren 

Bei dem Drop-in-Verfahren wird das Optimaix-3D Scaffold im trockenen Zustand in ein deutlich größeres Volumen der Zellsuspension eingetaucht. Unter leichter Bewegung wird die komplette Hydration und damit eine homogene Besiedlung des Scaffolds mit Zellen innerhalb weniger Sekunden erreicht.

  

 

Die weitere Kultivierung der Zellen muss dem verwendeten Zelltyp angepasst werden. In dreidimensionalen Zellkulturen werden relativ viele Zellen auf kleinem Raum kultiviert, dadurch sollte häufiger ein Mediumwechsel vorgenommen werden. Optimaix Schwämme können in statischen, dynamischen oder bioreaktorgestützten Zellkulturen verwendet werden. Verschiedene miteinander kombinierte dynamische Kultivierungsmöglichkeiten können das Wachstum der Zellen innerhalb dreidimensionaler Scaffolds signifikant verbessern.

 

Optimaix-2D und Optimaix-3D Scaffolds sind mit diversen Zellarten besiedelbar (embryonale Stammzellen, Knochenmarkstammzellen, mesenchymalen Stammzellen, verschiedenen primären Zellen (z.B Fibroblasten, Chrondozyten, Adipozyten, olfaktorische Zellen, Astrozyten, Schwannzellen) sowie mit einer Reihe von Zelllinien. Optimaix-Scaffolds sind unter normalen Zellkulturbedingungen stabil und typischerweise für Zellkulturstudien über bis zu drei Wochen geeignet. In In-vivo-Untersuchungen mit zellbesiedelten Optimaix wurde die biologische Abbaubarkeit ohne entzündliche Reaktionen nachgewiesen. Immunologische Reaktionen wurden in Verbindung mit Optimaix Scaffolds noch nicht beobachtet.